Hochzeits- Countdown/Rednerin/Planungsupdate

Countdown

Heute sind es also nur noch zwei Monate bis zur Hochzeit. Ich kann es kaum glauben und muss sagen, die Aufregung steigt doch enorm, je näher der Tag rückt. Konnte ich mir am Anfang überhaupt nicht vorstellen, dass der Tag überhaupt jemals rankommen wird, erscheint es jetzt seltsam sureal.

Hochzeitsrednerin

Wie versprochen ein kleiner Einblick in den Termin mit der Hochzeitsrednerin an Pfingsten.

Nachdem wir schon vor einigen Wochen, ach was sage ich Monaten, den ersten Termin mit ihr hatten, war sie jetzt für einen intensiven Gesprächstermin bei uns zuhause. Wir haben hübsch Kaffee gekocht, eine Wassermelone aufgeschnitten, ein bisschen Ordnung gemacht und in der Hauptsache mächtig aufgeregt gewartet. Als sie dann kam, saßen wir, irgendwie zwischen Wohlfühlfaktor und Nervosität festgequetsch, auf dem Balkon und kamen gleich gut ins Gespräch. Dazu muss ich sagen, dass die Hochzeitsrednerin wirklich außerordentlich sympathisch ist und man sich gleich aufgehoben fühlt, mit den teilweise doch schon sehr privaten Geschichten, die man so zum Besten gibt.

Zu Beginn des Gesprächs haben wir erst mal die organisatorischen Dinge festgemacht. Welches technische Equipment gibt es, wollen wir stehen oder sitzen. Wer wird in die Zeremonie integriert und so weiter und so fort. Außerdem wie soll die Feier übrhaupt ablaufen. Welche Rituale wollen wir durchführen. Ich freue mich schon so in zwei Monaten Fotos und Berichte zu schreiben. Aber noch muss sich geduldet werden 😉

Im Anschluss ging es dann ans Eingemachte. Zwei Stunden lang Beziehungsgeschichte. Da wurde wirklich nichts ausgelassen. Wann wir uns das erste mal gesehen haben. Wieso es knapp 20 Jahre gedauert hat, bis wir uns ineinander verliebt haben. Wie der erste Kuss war. Wer wen zuerst geküsst hat. Wie sich der erste Kuss angefühlt hat. Es war ein ganz bezauberndes Gefühl, das Jahre späern noch mal so Revue passieren zu lassen. Dann ging es weiter mit dem was uns als Paar ausmacht. Was wir gerne machen. Was für uns steht. Was wir genießen. Wie wir es genießen.

Also abgesehen davon, dass es dazu beitragen wird, dass uns die Hochzeitsrednerin besser kennenlernt und so eine intime Traumhochzeit für uns gestalten kann, kann ich eine so intensive Auseinandersetzung als Paar mit der Paargeschichte nur empfehlen. Seitdem schweben wir beziehungstechnisch mal wieder auf Wolken, die rosafarbenen Glitzer regnen. Es hat mir noch mal bewusst klar gemacht, wie viel Glück ich habe von solch einer großartigen Person geliebt zu werden. So, gennug der Schwärmerei. ❤

Zum Schluss gab es dann eine Fragerunde unter vier Augen, jeweils ohne die andere Braut. Da waren auch ein paar Klopperfragen dabei. Man denkt ja immer man weiß auf alles eine Spitzenantwort, aber wenn man so unvermittelt gefragt wird „Und was ist das faszinierendste an deiner Verlobten“ und man obendrein noch versucht so schlau, liebevoll, großartig und weiß ich nicht alles, zu antworten, da ist da im Kopf gähnende Leere, obwohl man gleichzeitig so viel zu sagen hätte. Nun ja, ich habe ja mal gelesen, dass die spontanen Aussagen am nächsten an der Wahrheit sind, also bin ich schon mächtig gespannt was S. so geantwortet hat 😉 Natürlich dürfen wir uns über die Fragen nicht austauschen, damit die Spannung erhalten bleibt und es am großen Tag, dann wirklich einzigartig werden kann.

Hochzeitsplanungsupdate

Das neu geschriebenen Ehegelübde habe ich ja bereits im letzten Eintrag erwähnt… Und ich bin immer noch ganz zufrieden. Nur das Vortragen vor allen, das macht mir Angst.

Der Ablauf der Hochzeit steht also nun soweit. Das letzte Update ist, dass aus der Hochzeit hoch 3 eine Hochzeit² geworden ist. Der Kaffee und Kuchen-Teil fällt aus. Dafür werden wir nach Standesamt und Hupen ein paar Stunden alleine verbringen. S. hat ein Überaschungskraftgerät in Planung in dem wir dann fahren werden. Und ich werde ein romantisches Überaschungs-Picknick planen mit allem drum und dran.

Dann werden wir zurück in den Garten düsen und die Dienstleister in Empfang nehmen. Wir haben uns ja überlegt den Gästen statt eines Gastgeschenkes zwei Cocktails auszugeben und dafür einen mobilen Cocktailshaker engagiert, der dann nachmittags seine Bar aufbaut. Außerdem wird noch Eis gebracht für die großen Wannen in die die Getränke kommen.

Ach ja und für nach dem ganzen Stress, habe ich uns noch für zwei Tage in ein wundervolles Hotel eingebucht. 😀

Hach, ich freu mich ja schon so.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s