Der Wahnsinn greift um sich ;)

Nachdem ich mich entscheiden habe dieses Wochenende eine Bachelor-Pause einzulegen (es ging einfach nichts mehr) haben S. und ich ein wunderschönes Wochenende verbracht. Mit „In den Tag hinein leben“ und Verliebtsein. Im Zuge dessen haben wir uns am Freitag entschieden ein bisschen Schaufensterbummel zu machen und sind in eine großes Outlet-Center gefahren (nur mal gucken)

Nachdem ich dort mein drittes Paar Hochzeitsschuhe kaufen musste (dieses Paar passt nooooch besser als die vorherigen zwei 😉 ) haben wir einen Kinder-Outlet entdeckt. Das war fatal. Habe ich doch bisher immer halbwegs verständnislos die belächelt, die in der ersten Schwangerschaftswoche schon die halbe Babyausstattung eingekauft haben, so wollte ich in einem Anfall unfassbarer Irrationalität tatsächlich ein Säuglingsoberteil kaufen. Nur S. konnte mich davon abhalten (wobei ich ehrlich zugeben muss, dass ich in dem Moment ihres Kopfschüttelns ernsthaft für einen kurzen Moment beleidigt war, als wäre sie es die ein bisschen durchdreht, weil sie nicht verstehen kann, wie unsagbar wichtig es ist diese Shirt zu kaufen!).

Und nein, ich bin nicht durch Flugbestäubung plötzlich schwanger geworden und habe es niemandem gesagt. Und ich werde auch in den nächsten 165 Tagen nicht plötzlich schwanger werden. Dazu fällt mir nur eins ein: Verrückt!

Ich habe mich dafür aber am Samstag überwinden können S. mit der terminlichen Verschiebung bzg. des Startdatums für die IUI zu konfrontieren. Und siehe da, es war gar nicht schlimm. Sie hat gelächelt und mich an den Winterurlaub erinnert, den wir evtl. noch machen wollen. Ich glaube ich habe schon erwähnt, dass es ein riesen Traum von S. ist, NYC an Weihnachten zu sehen. Dann würde es erst Februar werden. Es sei denn mein ES verschiebt sich so sehr, dass das Ei erst nach dem Urlaub unserer Ärztin hüpft. Dann ginge auch Januar. Hach. Ich bin so ungeduldig zur Zeit. Was wohl daran liegen dürfte, dass sich S. jetzt so richtig mit freut. Wir werden einen Familie mit Kind ❤

Darüber hinaus hatte ich heute einen super realiatischen Traum von der Geburt unseres Baby-Noblet. Mit Wehenschmerz, einer Hebamme und dem Geburtshaus, das ich neulich erst im Internet gefunden habe. Mit S. an meiner Seite und dem sich aller Voraussicht nach einstellenden Gefühl völliger Erschöpfung nach den letzten Wehen. Unser Traum-Baby wurde fast in einem Flutsch mit Fruchtblase geboren und ich hatte sogar das Gefühl des Knöpfchens, warm und noch leicht schleimig und schmierig, auf meiner Schulter. 😉

Ich verordne mir selbst mehr Bachelorarbeit und weniger Babygedanken. Sonst stehen die Chancen nicht schlecht, dass ich bis zum neuen Jahr noch völlig durchdrehe. 😛

Countdown:

Bis zur Hochzeit sind es noch 54 Tage und 2 Stunden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s