Monat: Juli 2014

Kurzupdate

Vorweg, leider kann dieser Eintrag nicht viel länger werden als die vorherigen, kärglichen, weil der blöde PC noch immer kaputt ist und ich, noch immer auf dem Handy tippe. 

Also Update Nr.1: Die letzte Klausur liegt hinter mir. Leider war sie nur mäßig gut und ich drücke mir selbst fest die Daumen 🙂 

 

Update Nr. 2: es sind nur noch zwei Wochenenden für die Hochzeitsvorbereitungen übrig und ich verstehen nicht wo die Zeit jetzt plötzlich hin ist. Es gibt no ch eine ganze Menge vorzubereiten… Zum Beispiel habe ich es aus irgendeinem Grund noch nicht geschafft mir einen Strauß zu organisieren 🙂

Naja, heute darf ich nach der Arbeit mein Kleid abholen, darauf freue ich mich schon sehr! 

  

Ich hoffe die Sache mit dem kaputten Pc ist bald geregelt, damit es wieder tolle lange und mit Spaß geschrieben Einträge geben kann! 

 

kurzes update und schlechte Nachrichten

Bachelor:

Die Arbeit befindet sich zum Korrigieren bei einer guten Bekannten und die Liebste hat sich auch schon abgemüht. Des weiteren ist sie noch bei meiner Schwester, aber ob sie da auch tatsächlich vor Ablauf der Abgabefrist gelesen wird, das wage ich zu bezweifeln, da sie selbst im Klausurenstress ist.

Heute Abend/Nacht werde ich sie dann final überarbeiten, dienstags binden und am Mittwoch mache ich mich auf zur Uni. Den ganzen Ballast abgeben.

Hochzeit:

Da gibt es schlechte Nachrichten. Ein guter Freund des Brautvaters war für den Großteil des Essens zuständig. Leider ist seine Frau schwer erkrankt, so dass er uns 27 Tage vor Termin leider abgesagt hat.. (An dieser Stelle eine schnell Genesung!)

Dadurch kommen wir natürlich ziemlich ins Rudern.

1. Ist es fraglich ob wir überhaupt noch jemanden in der Nähe finden, der zu diesem Termin noch nicht ausgebucht ist.

2. Ist es noch unwahrscheinlicher, dass wir zu dem spitzen Freundschaftspreis 40 Gäste verpflegen können werden… Also heißt es wohl

3. Zu all dem zusätzlichen Stress, dürfen wir uns jetzt nach einem neuen Caterer umsehen und hoffen, dass der genauso lecker und preisgünstig ist.

Sonst, so?

Wann sind die Ferien da? Ich habe mich selten so ausgebrannt und kaputt gefühlt. Demnächst bald (wahrscheinlich nach nächstem Dienstag –> letzte Klausur!) werde ich mal ein bisschen darüber schreiben wie die Zukunft nach dem Studium aussehen soll/ wird.  Es gibt nämlich allerhand neue Pläne. Alternative, sowie Wunschpläne. 🙂

Jetzt geht’s arbeiten und ab morgen startet der hardcore Lernmarathon! 😦

Frust!

 

Ich bin gerade so ein bisschen genervt. Ich habe die erste Ablehnung für meinen Master bekommen. Und es frustriert mich extrem, dass obwohl ja eigentlich unter anderem Ziel, des Bologna-Mists war, die Möglichkeiten für Studierende zu verbessern/erleichtern/vereinheitlichen (blabla), kaum bis keine Möglichkeit besteht, einen nicht-konsekutiven M.A zu studieren. Es wäre doch soviel sinnvoller den Master draufsetzen zu können, den man für seinen Wunsch-Beruf auch wirklich braucht. Ich würde es sogar verstehen, wenn man zusätzlich noch Klausuren oder andere Nachweise erbringen müsste um eine Art Basiswissen zu erlangen, aber dass ich jetzt wahrscheinlich gezwungen sein werde einen weiteren Bachelor zu machen, um dann noch mal zwei Jahre weiter zu studieren um meinen Master endlich zu bekommen… Das, kotze mich auf deutsch gesagt extrem an!

Weg damit & der letzte Monat vor der Hochzeit

Es ist soweit. Ich habe mich entschieden! Ich lass die Arbeit frei. Ich werde einfach loslassen. Hach und dann, dann bin ich Bachelor-Single. Fast einsam am Schreibtisch. Keine dreißig Bücher um mich, die mir die Sicht nach draußen verdecken.

Ich fühle mich als hätte ich Luftblubbels im Kopf. Einfach, weil ich heute morgen diese Entscheidung getroffen habe. Schluss mit dem „vor mir her“ schieben. Schluss mit der Angst vor der, unter Umständen, schlechten Note.

Willkommen Freiheit (fast). Willkommen Wochenende (dieses).

So, wie unschwer zu merken ist, greift der Wahnsinn um sich 😀

Aber es gibt ja noch ein zweites, worüber es sich zu freuen gilt. Und was meine Aufregung und Euphorie maximiert.

Es ist soweit. Heute in einem Monat. Auf den Tag genau. Wird geheiratet! Ich meine mich zu erinnern, dass es eben noch 89 Tage waren. Und nun? Plötzlich ist die Hochzeit zum Greifen nah. Nur noch vier Wochen in denen ich meinen Nachnamen trage. Vier Wochen, an denen ich ‚ledig‘ in Anträgen ankreuzen muss 😀

 

EDIT:

Morgen ist auch endlich der Termin mit der langersehnte Brautkleid-Schneiderin. Und dann, dann darf ich mein Kleid mit nach Hause nehmen.  Wouhu!

Vor lauter Sehnsucht nach dem Kleid, bin ich im Kalender in den Wochen verrutscht. Es ist noch ein bisschen hin. Nächsten Donnerstag. Aber dann in echt 🙂

Ich bin sooo aufgeregt. Endlich geht es los. So richtig 🙂

Ich hüpf jetzt hinter den Schreibtisch, für einen letzten Durchgang Bachelor und dann, geht die Arbeit zum Druck und im Anschluss an die lieben Freunde.

Zwischenstand

Ich kann es kaum glauben, aber ich bin fast fertig mit der Bachelorarbeit! Das wäre ja nun eigentlich ein Grund zum laut YEAH Schreien, aber ein grandioses, überwältigendes Gefühl mag sich noch nicht einstellen. Zu groß sind die Zweifel. Ob sie gut ist. Ob das was ich geschrieben habe ausreicht. Was der Dozent dazu sagt und ob ich nicht etwas wichtiges vergessen habe.

Also zu den Fakten. Es fehlt noch eine knappe Zusammenfassung nach einem Kapitel und über den Schluss muss ich noch mal drüberschauen. Dann wird das gute Stück an Freunde weiter gegeben zum Korrektur Lesen.

Und dann? Ja, dann könnte ich abgeben. Hach, ich hätte nie gedacht, dass mir das so schwer fällt. Aber ich freue mich jetzt einfach mal. Darüber, dass die Last der letzten Wochen, ach was sage ich, der letzten Monate, von mir abfällt. 🙂

Und sonst? Der Kopf ist ziemlich leer. Der Kalender ziemlich voll. Darüber hinaus steht ein Termin für eine Gehaltserhöhung an und das wird ein ziemlich harter Kampf werden. Die Leitung hat nämlich nicht so viel Lust mir mehr Geld zu gewähren. Aber ich meine hey, warum sollte ein abgeschlossenes Studium auch ein Grund sein den Vertrag von einem studentischen in einen echten, tollen, besseren Arbeitsvertrag umzuwandeln. Hmpf. Wenn ich drüber nachdenke, werde ich ziemlich sauer. Ich möchte an dieser Stelle noch erwähnt haben, dass ich ziemlich gute Arbeit leiste.

Und ganz aktuell?Die Anmeldungen bzw. Bewerbungen zum Master sind morgen auch alle raus und dann beginnt das große Zittern. Werde ich genommen. Wenn ja, wo? Für gedrückte Daumen bin ich mehr als dankbar 😉

Ansonsten freue ich mich darauf bald wieder ein bisschen mehr Zeit zum freien Schreiben zu haben. Das hat mir gefehlt.

Und bald, ganz bald ist die Hochzeit da. Noch 32 Tage. Faszinierend wie schnell das nun plötzlich ging

Ein Hallo aus der Versenkung

Ich habe eben einen ziemlich langen Text mit dem Handy getippt, weil der Laptop irgendeine Fehlermeldung aufzeigt mit der ich nichts anfangen kann und die mich daran hindert das Internet zu benutzen, und dieser ziemlich lange Text, hat sich ziemlich flott und heimlich alleine gelöscht. Hmpf. Also auf ein Neues. Und weil ich auf dem Handy tippen schrecklich anstrengend finde, jetzt ein Update in Stichpunkten.

Bachelorarbeit:  es gibt zu wenig von der Literatur die ich benötige um meine These zu halten. Und ja, ich habe da vorher schon nach geschaut. Es war sozusagen unvorhersehbar. Und zu deutsch: Mir geht der Arsch auf Grundeis. Denn: In zwei Wochen muss ich abgeben.

Hochzeit: Noch 43 mal schlafen. Und am Samstag habe ich einen Termin mit der Änderungsschneiderin .

EDIT: Der Termin mit der Änderungsschneiderin ist verschoben. Grund: erkrankt. Folge: andere Schneiderin, neuer Termin. Zwei Wochen vor der Hochzeit. Wie ich das finde: Blöd. Grund: Hätte das Kleid lieber hier gehabt um mit Frisur, Schuhen, Make-Up etc. zu experimentieren.

Liebe: S. war drei Tage auf einem Lehrgang ziemlich weit weg von hier und ich bin sehr glücklich darüber heute wieder mit ihr einschlummern zu können ❤

Baby: Die Sehnsucht ist nicht wirklich besser geworden. Noch immer mind. fünf Monate.

So, jetzt bringe ich mal die Wohnung auf Vordermann und dann landet auch die Liebste schon.