Bestandsaufnahme

Der Termin im Kinderwunschzentrum war ja ein Reinfall. In Sachen berufliche Weiterentwicklung sieht es immer noch grau aus. Den Vertrag für die Umschreibung, von meiner jetzt befristeten zu einer unbefristeten Stelle, habe ich immer noch nicht zu Gesicht bekommen. Es folgen auch keine neuen Informationen oder Neuigkeiten darüber, wann ich denn damit rechnen kann. Und ich tappe diesbezüglich im Dunkeln. Aber gut, das geht mich ja auch eigentlich nichts an! Die andere Stelle, die mir innerhalb des Unternehmens angeboten wurde, ist wohl gewissermaßen in der Mache aber auch hier: das Selbe in grün. Ich warte nun sicher schon seit weit mehr als einem Viertel Jahr und es kann mir nicht mal gesagt werden, ob ich überhaupt dieses Jahr noch wechseln könnte. Alles wie immer also. Das Folgende mag jetzt etwas fernab von der Berufsthematik liegen, aber es macht in meinem Kopf durchaus Sinn. Eine Freundin von meiner Liebsten und mir, hat vor einigen Tagen ihr Baby bekommen. Und kurz nach dem Schlüpfen waren wir zu Besuch. Wir durften halten und kuscheln, beim Wickeln zusehen und meine Frau hat füttern dürfen. Mama, Papa und das kleine Würmchen lagen selig im Familienzimmer und alle waren so glücklich. So müde. So zufrieden. Und ich? Ich war so traurig. Das ist jetzt das erste Mal, dass ich so ein Gefühl habe. Ich war schon genervt oder frustriert. Ein bisschen „haaach, was wäre das schön“ Aber da?! Da war ich ernsthaft traurig. Obwohl ich nicht ganz sicher bin, ob das wirklich das passende Wort für die Situation ist. Ich habe mich nämlich gleichzeitig in das kleine Menschenkind verliebt und das hat mich so gar nicht traurig gemacht! Ach, was soll ich sagen? Das alles zusammen macht einen unschönen Gefühlscocktail in mir. Ich habe immer noch unglaubliche Angst, weil mir auf der Arbeit so viel Druck gemacht wird, aber ich habe in den Augen der frischgebackenen Mama lesen können, (sie war beruflich in einer ähnlich verzwickte Lage wie ich) dass es sie so gar nicht mehr interessiert, was wer auf der Arbeit denken könnte. Im Grunde hat sie so gar nicht an die Arbeit gedacht. 😉

Der neue Plan also. (Und zu meiner großen Freude hat meine Liebste sich diesen ausgedacht, wo sie doch planungstechnisch so gaaar nicht in die Kinderwunschsache involviert war! Jetzt aber bei Krankenkassen anruft, zu neuen Kliniken recherchiert…) Wir fahren im August in den Urlaub. Kommen in der Mitte desselbigen Monats wieder. Fangen wieder mit der iui an und schauen was passiert. Eigentlich hatten wir erst November im Visier, für den Start. Damit ich wenigstens nicht schon im ersten, zweiten Arbeitsmonat in dem ich fest angestellt bin, sagen muss „hups, schnwanger“. Aber so lange halten wir es nun beide nicht mehr aus. Und ohnehin zählt für uns nur noch möglichst bald zu dritt zu sein. Zur ausgleichenden Gerechtigkeit lasse ich dann eben mal das Unternehmen warten 😀

Als erstes steht ein neuer Termin bei meiner Frauenärztin an um über den weiteren Ablauf zu sprechen. Wir denken ernsthalft über eine Bauchspiegelung zur Überprüfung der Eileiterdurchlässigkeit nach. Und dann werde ich mir auch gleich noch mal einen oder mehrere Termin geben lassen zur Hormonkontrolle. Ja, soweit der Plan. Ich hoffe es ist bald Urlaubszeit 😉

Advertisements

5 Kommentare

  1. Hormonstatus überprüfen ist ein super Ansatz! 👍 nach 1,5 Jahren erfolgloser Heiminsemination habe auch eine Bauchspiegelung machen lassen. Es wurde nix festgestellt, aber auch das war sehr befreiend! 😉
    Und mal zu deiner beruflichen Situation. Wann läuft denn deine Befristung aus? Wenn du auch nur 1 Sekunde am Tag nach der Befristung arbeitest hast du nämlich automatisch einen unbefristeten Arbeitsvertrag! Nur so nebenbei… 😉 ich habe glaube ich nach Ablauf meiner Befristung 5 Jahre ohne vertrag gearbeitet. LOL
    Ich wünsche euch weiterhin alles Gute! „Was lange währt wird endlich gut!“ Das kann ich heute mit schlafendem Babymädchen aufm Arm mit Gewissheit sagen!

    1. Hallo 🙂
      Die Befristung läuft zum November aus. Ach, das mit dem Arbeiten mach Vertragsentwurf ist ein guter Hinweis, daß habe ich bis dato noch nie gehört! Danke dafür 🙂

      Magst du mir verraten, warum ihr gleich eine BS gemacht habt? Ich habe jetzt kürzlich auch gehört, dass es durchaus Sinn machen kann die Eileiter durchzuspülen – die Kontrastmitteloption…
      Ward ihr zur BS ambulant oder stationär im KH?
      Viele liebe Grüße und einen schönen Tag für dich und das Babymädchen 💕

      1. Achja, und auf die Sache mit dem Arbeiten nach Vertragsablauf kannst du dich verlassen, hab mir damals Rat bei einem Anwalt für Vertragsrecht geholt.

  2. Oh man, meine Antwort auf die BS ist ja gar nicht da😳⁉️
    Die wurde ambulant gemacht. Meine Frauenärztin hatte mir nach fast 1,5 Jahren dazu geraten, weil meine Hormone zu jeder Zeit des Zyklus super waren und das Spermiogramm des damaligen Spenders auch. War eine BS mit Kontrastmittel und der Option auf durchspülen der Eileiter und Punktion der Eierstöcke bei pco. War aber alles bestens. Lag wohl eher an der Psyche (der Spender passte nicht zu 100% zu uns). Nach einem Spenderwechsel klappte es dann ruckizucki.

    1. Danke für Deine Rückmeldung 🙂 Ich werde das noch mal mit der Ärztin besprechen… Und ich hoffe doch sehr, dass es nicht am Sprender liegt. Denn wir wollen mit den zwei übrig gebliebenen Proben unbedingt schwanger werden 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s