am seidenen Faden

Ganz im Ernst. Ich habe die ganze Planerei um den ivf-Zyklus eindeutig unterschätzt. Oder aber mein Glück mit meinem Körper überschätzt. Und jetzt hängt der Babyplan 2016 am seidenen Faden. 😦

Zur Problematik: Mein Antagonistenprotokoll startet mit dem 22 ZT (dieses Zyklusses) mit Estradiol. Der Mittwoch, nach Einsetzen der Mens ist dann der letzte Tag der Estradioleinnahme. Am darauffolgenden Freitag beginnt dann das Spritzen.

Zur Veranschaulichung und weil ich es dann weniger kompliziert erklären muss mein Plan als Grafik:

kalender

Hier folgt nun unser persönliches Dilemma. Wenn die Mens nach Mittwoch beginnen sollte, dann wird das Estradiol weitergenommen, bis zum darauffolgenden Mittwoch und folglich erst die Woche darauf am 12.02 mit den Spritzen losgelegt.

Wie ihr ersehen könnt, bin ich da allerdings schon mit meiner Frau in  meinem Geburtstagsüberraschungsdings, was ohne den Verlust von einigen vielen Euro auch  nicht mehr umzubuchen geht.

Wer jetzt denkt „nun ja, auf die vier Wochen kommt es nu‘ auch nicht mehr an. Erst mal das bestimmt sehr tolle Geschenk genießen“. Der oder die hat die Rechnung ohne das Geburtstagsgeschenk für meine Großeltern gemacht. Für diese habe ich nämlich einen ersten Familienurlaub (wir wohnen alle in Deutschland zertreut, schön zwischen Osten und Westen) anberaumt, damit wir alle die Gelegenheit haben ein paar entspannte Tage miteinander zu verbringen und einen gemeinsamen Urlaub mit unserem Opa zu verbringen, der in den letzten Monaten, aufgrund seines Alters, abzubauen beginnt. Aus diesem Grund ist also auch der Zyklus Ende März nicht drin. Denn höchst wahrscheinlich kommt die Mens dann so, dass ich zur Punktion oder aber zum Transfer nicht in der Nähe der Praxis bin. Tja.

Dann würde es aber eben erst Mai mit dem nächsten Transfer. Und das kann ich kaum mehr aushalten. Vorallem deshalb weil das Baby ja dann gar nicht mehr in diesem JAhr kommen würde. Und das war mein großer Wunsch.

Was also tun?

Mein Plan ist also alles auf eine Karte zu setzen und in 20 Tagen mit dem Estradiol zu beginnen. In der festen Hoffnung, dass ich meine Periode spätestens am Mittwoch bekomme und mit Spritzen im Gepäck in meine Geburtstagsüberraschung düsen kann.

Die Fragen die sich nun stellen sind: wird sich das Estradiol auf meinen Zyklus auswirken und die Mens evtl. nach hinten verschieben? Oder ist das unwahrscheinlich? Kennt sich da jemand zufällig aus?

Ich habe schon viel im Netz gesucht, aber nichts gefunden. Und falls die Mens später kommt, kann ich das Estradiol dann einfach wieder absetzen, oder mach ich  mir damit meinen sonst doch sehr perfekten Zyklus kaputt?

Advertisements

10 Kommentare

  1. Hm. Was spricht denn dagegen, wenn du mit Spritzen erst am 12. anfangen würdest? In den ersten Spritzentagen ist in der Regel doch eh kein Ultraschall o. ä. – oder seh ich das falsch? Dann wär der Urlaub halt an Spritzentag 1, 2 und 3. Oder hab ich nen Denkfehler?

    Aus persönlicher Erfahrung heraus würde ich sagen, dass es so rum eh besser ist; innerhalb der ersten drei Spritzentagen passiert erfahrungsgemäß nix, wofür es einen Termin in der KiWu bräuchte.

    Aber besprich die Problematik doch einfach mit der KiWu, dafür sind sie ja da und die können auch am besten einschätzen, ob der Urlaub zu Zeitpunkt X oder Y unpraktisch ist.

    1. Oooooh maaaaan du glaubst nicht, wie ich gerade zwischen schreien und lachen deine Antwort gelesen habe. Und nun bin ich immer noch dabei den Kopf zu schütteln über meine eigene Dummheit. 😀 Ich habe so was von auf dem Schlauch gestanden, dass ich mich nur an diesem Plan der kiwu festgehalten habe, der besagt, dass wir zum ersten Spritzentag in die Klinik müssen, um uns das Spritzen erklären zu lassen und den Behandlungsplan zu bekommen. Ich kam überhaupt nicht auf die logische Lösung das einfach ein paar Tage vorher zu klären, so dass ich dann einfach auch im Urlaub anfangen kann. Maaaaan!

      Daaaanke für den Input! 😆

  2. Und wenn die Klinik nicht früher kann: wir haben das Spritzen auch ganz alleine mit YouTube-Erklärungsvideos hinbekommen. Ab dem zweiten Mal ist es ganz einfach 😉

    1. Guter Tipp! Danke sehr 🙂 kann ja eigentlich nicht viel schwerer sein als die Spritzen-Nummer zum Auslösen, denke ich 😀

      Das einzige was bliebe, wäre, dass ich nicht weiß mit wieviel ich anfangen muss zu stimulieren. Aber ich gehe fest davon aus, dass ich das geklärt bekomme. Ach, was bin ich gerade froh 😃

  3. Mir ist eines unklar, woher weißt du vorher schon, wann PU ist?
    Die Reaktion auf die Stimu ist ja unterschiedlich. Ich kenn das aus Internetforen zumindest so, dass das jeweils individuell mal kürzer mal länger gemacht wird. Ich hatte Orgalutran schon ab Tag 6, ausgelöst an 12 und PU an 14 weil die Eier da schon prima reif waren. Transfer war ZT16, zu Blastos reichte es bei mir nicht. Ohne dich jetzt unnötig beunruhigen zu wollen! Vielleicht ist das ja schon alles bedacht.

    1. Hallo Princeton, nur immer her mit den Hinweisen und Anregungen. Es ist ja unser erstes Mal, da bin ich mehr als dankbar, falls ich was vergessen habe.

      Also für die Variante Stimulationsbeginn ab dem 05.02 hätte ich am 11.02 einen US um zu schauen wie es weiter geht und wann ich auslösen. Zwischen auslösen und PU liegt auch ein ganzer Tag und wir sind nur bis Sonntag weg. Also Donnerstag ST 7 (mit US kontrolliert) bis ST 10 wieder zurück zu hause und in der Nähe der Kiwu. Dass an ST 7/8 schon ausgelöst werden muss ist eher selten, oder? 😮

      Für den anderen Fall wäre es Stimulationsbeginn am 12.02 und am Sonntag sind wir wieder da. Und laut dem Plan muss ich erst am 4 ST, also Montag, wieder zur Blutabnahme.

      So würde es passen, oder?

  4. Hm, ich geh mal demnächst schauen, wie der Ablauf bei uns war, das war relativ „minimalistisch“. Also nur die Untersuchungen während der Ivf, die wirklich notwendig waren.

  5. Also, bei uns war spritzenstart am Montag und der 1. Ultraschall am Freitag. Ich muss ehrlich sagen, den 1. Ultraschall nach ner Woche spritzen finde ich schon…. Mutig! Man macht den Ultraschall ja, um das Wachstum zu kontrollieren und ggf. die Dosis der Stimulation anzupassen.

    7 Tage stimulieren hab ich durchaus schon gelesen… Genauso wie 14 tage. Der Körper ist eben leider keine Maschine… :/ Durchschnitt sind wohl so 10, 11, 12 Tage stimulation…

    1. Danke für’s Nachschauen 🙂

      Also da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. US Termine haben wir das erste Mal am 4. Spritzentag (Montag), nachdem wir freitags mit der Spritzerei anfangen. Am 6. Stimutag ist Blutabnahme zur Hormonkontrolle und dann wieder am 7. bzw. regulär am 8. Spritzentag US. Da wird dann entschieden wann wir auslösen können.

      Die sieben Tage bezogen sich nur auf die Frage von Princeton, woher wir wissen, dass die PU nicht im Uralub ist. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s